Fries

ArtNetLab im MKL Graz, 15. – 17. Mai 2010, Eröffnung am Samstag, 15. Mai 2010, um 19 Uhr.

Die Projekte der Ausstellung Fries fokusieren abstrakte Begriffe des panoramischen Diskurses innerhalb eines dynamischen Aufbaus. Hybrid Subjects III wirft die Sicht über den tatsächlichen Ausstellungsraum zurück, als eine Betrachtungsweise eines umgekehrten perspektivischen Standpunkts. King Midas' Room unterhält den gewagten Gedanken des Künstlerateliers und Lebensraumes, welcher durchgängig mit Gold bedeckt wird. Andererseits präsentiert XYZ die Koordinaten von Raum und Denken des Cartesianismus, wie aus Asche hervorgebracht. If you look back, it won't be there anymore beschreibt eine virtuelle Realität, welche in Realtime durch die Bewegungen der Besucherin über die Dünen generiert wird, wobei die Besucherin mit Begriffen in ihren Objekt-Formen konfrontiert wird, welche auch gleichzeitig relationale Bedeutungen in sich tragen. Die beiden Projekte am Ende des projizierten Panoramas laden zu einem konzeptuellen Raum innerhalb eines politischen Themas: diesen des Feminismus als das bestimmende Thema um Realität zu begreifen. Archaios Xene ist ein sieben Stunden dauerndes Video, inspiriert durch die Erzählung von heroischen Frauen der Antike, während ArtFem.TV ein aktuelles, zeitgenössisches online Archiv für internationale feministische Kunst ist.

http://black.fri.uni-lj.si/

www.medienkunstlabor.at/

Frieze

ArtNetLab at MKL Graz, 15-17 May 2010, opening Saturday 15 May at 19h.

The projects in the Frieze face the abstract notions of the panoramic discourse as a dynamic setup. Hybrid Subjects III returns the view over the actual gallery room as seen from a perspective angle from behind. King Midas' Room entertains the dangerous thought of the artist's atelier and living room becoming covered entirely in gold. On the other hand, XYZ presents the coordinates of space and Cartesian thought as raised from ashes. If you look back, it won't be there anymore is a virtual reality, generated in real time according to the visitor's movements among the dunes, where she encounters letters in their objectified form bearing at the same time relational meanings. The two projects to the right end of the projected panorama invite into the conceptual space a political theme: that of feminism as the determinant theme for understanding reality. Archaios Xene is a seven hour long video inspired by the tale about heroic women from antiquity, while ArtFem.TV is an actual, contemporary online archive of international feminist art.